´╗┐

Publikationen Dr. jur. Florian Wilkes


Aufgrund des bayrischen Prädikatsexamens nahm die FU-Berlin, Prof. Klaus Adomeit Florian Wilkes als Promotionskandidaten an. Florian Wilkes selbst brachte das rechtsphilosophische Thema eines Ver-gleichs von John Rawls und Ronald Dworkin auf. Ergebnis war die Dissertation mit dem Titel

John Rawls, Theorie der Gerechtigkeit und Ronald Dworkin, These der Rechte - 
Positionen neuer amerikanischer Rechtsphilosophie zwischen Liberalismus,
Utilitarismus, Positivismus und Naturrecht.
Erschienen Frankfurt am Main, 1997, Peter Lang, Europäische Hochschulschriften II/2146.

Mit dem Ende der 80er Jahre ist der praktische Kommunismus in Europa untergegangen. Die Theorie des realen Sozialismus ist in den Hintergrund getreten. Junge Demokratien sind entstanden, die mit wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und rechtlichen Problemen kämpfen. Woher könnten diesen Neuanfängen geistige Grundlagen zuwachsen? Was bietet sich eher an als ein Blick auf die älteste funktionierende Demokratie? Haben wir es besser, wenn wir nach Amerika blicken? Eine Untersuchung der philosophischen Ansätze amerikanischer Rechtsphilosohie von Rawls und Dworkin soll weiterhelfen.

***

„Fahreignung bei Krankheit, Verletzung, Alter, Medikamenten, Alkohol und Drogen.
Ein Leitfaden für die juristische und medizinische Praxis“.
Herausgegeben von W.Fries/F. Wilkes/H. Lössl., C.H. Beck-Verlag-München 2008

Die Mobilität in Deutschland hat ein Ausmaß angenommen, das sowohl engste rechtliche Regelungen wie auch eindeutige medizinische Grundlagen erforderlich macht. Sicherheit und Verkehrsfreiheit in Einklang zu bringen erfordert das ganze Wissen und Können von Juristen und Medizinern. Einen Ausschnitt aus der Problematik stellt das Problem der Fahreignung bei Verletzung und Krankheit dar. Das Herausgeberteam Fries/Wilkes/Lössl hat sich daher das Ziel gesetzt, ein Handbuch zu schaffen, das in die Hände von Behörden, Ärzten, betroffenen Führerscheininhabern, Anwälten etc. gelegt werden kann. Nach erfolgreicher erster Auflage im Zuckschwerdt-Verlag, München, 2002 unter dem Titel "Fahreignung bei Krankheit oder Verletzung. Ein Leitfaden für Betroffene, Ärzte, Psychologen, Rechts-anwälte, Behörden", erschien 2008 die überarbeitete 2. Auflage beim renommierten C.H. Beck-Verlag, München. Die erste Auflage wurde in zahlreichen Fachzeitschriften u.a. DAR (ADAC) und der NJW (Neue juristische Wochenschrift) sehr positiv rezensiert.

„Ein kompetentes Autorenteam aus erfahrenen Juristen und Medizinern, allesamt ausgewiesene Experten auf ihrem Gebiet, beleuchtet die komplexe Materie sowohl aus rechtlicher als auch aus medizinischer Sicht: So werden im juristischen Teil dieses Buches nach einer Definition der Fahreignung die Selbstprüfungspflicht des Verkehrsteilnehmers und die ärztliche Aufklärungspflicht ebenso behandelt wie die rechtlichen Bestimmungen zur Haftung bei Unfällen. Es folgen instruktive Erläuterungen zur Überprüfung der Fahreignung durch die Behörden sowie zur Erteilung und Entziehung der Fahrerlaubnis. Insgesamt erweist sich der Leitfaden als ein überaus fundiertes Werk, das die Vorzüge eines praktischen Nachschlagewerks und die eines wertvollen Ratgebers in sich vereinigt.“ 
(Dr. jur.Dietmar Boerner, Bayreuth)

 

Impressum | Datenschutzerkl├Ąrung

Organist und Rechtsanwalt Florian Wilkes (Berlin)